Download WebSpeech     Vergütung für Homepages gemäß Urheberrecht

Mit grossem Interesse habe ich Ihren Beitrag Breitband fördert Zahlungsbereitschaft auf der n-tv Homepage vom 6. Januar 2003 gelesen. Sie berichten von einer Bereitschaft der Nutzer, für bestimmte Inhalte zu zahlen. Wie soll die Art und Form der Bezahlung aussehen? Urheberrechtlichen Ansprüche werden grundsätzlich von der GEMA, der Gesellschaft für musikalische Aufführungsmechanische Vervielfältigungsrechte erhoben.

Ich bin Urheber einer Homepage im Internet. Die meisten Provider verzeichnen die Anzahl der Zugriffe, es ist also bekannt, wie oft eine Homepage gelesen oder besucht wird. Jeder Internetbenutzer, also jeder Nutzer der Internetinformationen und Unterhaltung, zahlt eine zeitabhängige oder pauschale Gebühr für den technischen Zugang und für die Benutzung an seinen Provider. Diese Gebühr ist ähnlich dem Rundfunkbeitrag für Radio und Fernsehen.

Gemäß § 15 Urheberrechtsgesetz habe ich das alleinige Recht der Verwertung meiner Homepage. Nach § 27 ”Vergütung für Vermietung und Verleihen” kann auf einen Vergütungsanspruch nicht verzichtet werden. Verwertet die GEMA auch Urheberrechte aus dem Internet?

Druckversion in HTML Drucken mit Acrobat Reader mit Anlagen

Heidelberg, den 16. Januar 2003
Mathias Schmitz

 


zurück